Krasse Fälle aus dem Verkehr gezogen

Gegen fünf Fahrzeugführer und eine Autofahrerin wurden gestern Abend (26.06.14) während ihrer Teilnahme an einem Autokorso in der Gladbacher Innenstadt Anzeige erstattet. Sie haben ein jeweiliges Bußgeld in Höhe von € 80,- zu erwarten, und es gibt einen Punkt im Flensburger Register.

Unmittelbar nach dem Schlusspfiff des gewonnen Spiels gegen die USA sperrten Beamte des Verkehrsdienstes den Alten Markt ab. Zehn Minuten später setzte dann ein Autokorso rund um die Mönchengladbacher Altstadt ein, an dem sich bis zu 120 Fahrzeuge beteiligten.

Es kam es hierbei wieder zu Verkehrsverstößen, wobei wegen der Vielzahl der Fahrzeuge nur die krassesten Fälle geahndet wurden.

Im Polizeibericht heißt es: Es wurde z. B. ein Lkw mit Kastenaufbau angehalten, auf dessen Ladefläche drei angetrunkene Männer saßen und ihre Füße hinten aus den geöffneten Flügeltüren heraushängen ließen. Als Polizisten die Männer zum Absteigen bewegen wollten, fuhr der Fahrer an und zwei von den dreien wären beinahe gestürzt.

Aus einem mit vier Personen besetzten Pkw hing ein 17jähriger bis zur Hüfte aus dem Fenster und hielt mit beiden Händen eine Fahne fest.

Das gleiche Szenario bot ein 40jähriger, in dessen Fahrzeug auf dem Rücksitz zwei Kinder mitfuhren.

Ein ebenso schlechtes Vorbild für ihre mitgenommenen beiden Kinder war ein 40jähriger Viersener. Er saß auf der Beifahrertür und sein Oberkörper ragte aus dem Fahrzeug heraus.

Die Polizei macht noch einmal darauf aufmerksam, daß Verantwortlichkeit für die Besetzung des Fahrzeuges und damit auch für das Verhalten der Mitfahrer beim Fahrzeugführer liegt, egal ob weiblich oder männlich.

Wer an Autokorsos teilnimmt möge das beachten.

In Wiederholungsfällen wird die Weiterfahrt untersagt.

Schreibe einen Kommentar