Sechs Festnahmen nach Überfall – drei freigelassen

Unbekannte überfielen gestern (16.10.14) kurz vor 17 Uhr einen Kiosk auf der Wickrather Straße in Rheydt. Zwei mit Kapuzen und Sonnbrillen maskierte Männer betraten den Kiosk, bedrohten die beiden anwesenden Verkäuferinnen mit einer Handfeuerwaffe und forderten Bargeld.

Die beiden Frauen konnten sich zurückziehen, woraufhin die beiden Räuber die Registrierkasse mit den Tageseinnahmen ergriffen und mit ihr zu einem vor dem Kiosk wartenden Pkw flüchteten über den Reststrauch stadtauswärts.

Zeugen beobachteten die beiden Männer beim Verlassen des Kiosks und konnten das Kennzeichen des Pkw ablesen und gaben an, dass im Fahrzeug vermutlich zwei weitere Personen saßen. Der Seat wurde später im Rahmen der eingeleiteten Fahndung an der Halteranschrift in Erkelenz stehend angetroffen.

Da sich in der Wohnung des Fahrzeughalters mehrere Personen aufhielten und bei dem Raubüberfall eine Pistole Anwendung fand, wurde ein Sondereinsatzkommando für deren Festnahmen angefordert.

Der Zugriff des SEK erfolgte gegen 20,30 Uhr.

In der Wohnung wurden sechs Personen angetroffen und wegen des Verdachts, mit dem bewaffneten Raubüberfall in Verbindung zu stehen, vorläufig festgenommen. Weiterhin wurden Bargeld und eine Pistole aufgefunden und sichergestellt.

Wie die Polizei mit Datum vom 19.10.14 mitteilt, ergaben die Ermittlungen, dass von den sechs festgenommenen Personen drei für den bewaffneten Raubüberfall zur Verantwortung zu ziehen sind. Es handelt sich um drei Männer im Alter von 20, 24 und 40 Jahren. Sie hatten den Erkelenzer Wohnungsinhaber besucht und dessen Pkw ausgeliehen. Mit diesem Fahrzeug begingen sie den Raubüberfall, ohne das Wissen des Halters und der anderen Festgenommenen, so die Einlassung.

Die drei Tatverdächtigen, die sich zu den Vorwürfen nicht äußern, wurden dem Haftrichter vorgeführt, der für sie die Untersuchungshaft anordnete.

Die verbleibenden drei Festgenommenen wurden nach Vernehmungen wieder entlassen.

 

Schreibe einen Kommentar