Verfolgung endet an Straßenlaterne

Eine Verfolgungsjagd endete am Freitagabend (15.01.16) gegen 23.40 Uhr am Laternenpfahl. Einer Streifenwagenbesatzung fiel während einer Fahrt auf der Roermonder Straße in Gladbach ein Fahrzeug auf, welches augenscheinlich mit stark überhöhter Geschwindigkeit stadtauswärts fuhr. Die Besatzung des Streifenwagens wendete und fuhr dem Fahrzeug hinterher. Offenbar bemerkte der Fahrer dies und erhöhte seinerseits die Geschwindigkeit. Trotz eingeschaltetem Haltesignal setze der Fahrer des flüchtigen Fahrzeuges seine Fahrt in Richtung Hardt fort. Er überquerte dabei mehrere Kreuzungen bei Rotlicht. Beim Abbiegen in die Straße Poeth verlor er die Gewalt über seinen Wagen und prallte mit voller Wucht gegen eine Straßenlaterne. Im Fahrzeug wurden beide Mitfahrer (eine 25jährige Frau aus Mönchengladbach und ein 31jähriger aus Heinsberg) schwer verletzt und mussten mittels Rettungswagen ins Krankenhaus.
Der 21jährige Fahrer aus Viersen blieb unverletzt. In der ersten Befragung gab er an, Alkohol getrunken zu haben und und sich aus diesem Grund einer Kontrolle habe entziehen wollen. Im Fahrzeug fanden die ermittelnden Beamten Betäubungsmittel. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Die Straße blieb während der Unfallaufnahme gesperrt. Es entstand hoher Sachschaden.

Schreibe einen Kommentar