Zustrom aus dem Ausland schwach

Die Zahl der Übernachtungen in den nordrhein-westfälischen Beherbergungsbetrieben war im September 2022 mit rund 4,9 Mio. um 22,5 % höher als im September 2021 (damals: 4,0 Mio.). Das Vorkrisenniveau (September 2019: 4,9 Mio.) wurde nahezu erreicht (−0,1 %). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, stieg die Zahl der Gäste gegenüber September 2021 (damals: 1,7 Mio.) um 28,2% auf 2,2 Mio. Im Vergleich zu September 2019 (damals: 2,3 Mio.) ist die Gästezahl um 4,9 % gesunken. Die Zahl der Gäste aus dem Ausland (392 416) erreichte im Vergleich zu September 2021 (damals: 241 908) einen Zuwachs von 62,2 %. Verglichen mit September 2019 (458 884) ist hier allerdings ein Rückgang in Höhe von 14,5 % zu verzeichnen.