Angriffe auf Polizei – Einweisung

Angriffe auf Polizeibeamte kommen in Mode. Am Dienstagnachmittag (23. 06.20) hat ein Mann mehrere Polizeibeamtinnen und -beamte angegriffen und zum Teil schwer verletzt, bevor er festgenommen wurde. Wie die Polizei am heutigen 24.06.20 mitteilt, wurde der Mann noch am gestrigen Abend in eine Psychiatrie eingewiesen. 

Gegen 16:50 Uhr hatte der 35jährige ohne erkenntlichen Grund auf einen Kradfahrer eingetreten und geschlagen, der mit seinem Motorrad an der Uerdinger Straße/ Philadelphiastraße an der roten Ampel wartete. Der Mann stürzte dabei zu Boden und wurde verletzt. 

Der Angreifer flüchtete zu Fuß in Richtung Alte Linner Straße. Die Besatzung eines Streifenwagens fahndete nach ihm und traf ihn in einem Kiosk an der Vereinsstraße. Als sie den Kiosk betraten, schlug der Tatverdächtige unvermittelt mit einer Flasche auf den Kopf eines Polizeibeamten, die dabei abbrach. Anschließend warf er diese ins Gesicht der Beamtin. 

Als weitere Unterstützungskräfte eintrafen, attackierte der in Krefeld wohnhafte Mann bei seiner Festnahme eine weitere Beamtin, die sich noch in Ausbildung befindet, und versetzte ihr einen Faustschlag ins Gesicht. 

Es gelang, den Mann festzunehmen. Alle drei in die Auseinandersetzung Verwickelten wurden dabei so stark verletzt, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten. 

Der Tatverdächtige mit slowenischer Staatsangehörigkeit ist bereits mehrfach wegen Gewaltdelikten in Erscheinung getreten. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Die Ermittlungen, auch zu seinem Motiv, dauern an. Die beiden Beamtinnen und der Beamte konnten das Krankenhaus nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. Sie sind aber noch nicht wieder dienstfähig.