Arbeitsamt geräumt

Ca. 120 Personen mussten Freitagvormittag (18. November) die Bundesagentur für Arbeit (Arbeitsamt) an der Philadelphiastraße nach einer Bombendrohung verlassen. Die Bombendrohung war zuvor per Fax bei der Bundesagentur für Arbeit in Gotha eingegangen. Bei der aktuell noch andauernden Durchsuchung des Gebäudes mit Sprengstoffspürhunden wurde bisher nichts Verdächtiges gefunden. Noch während der Durchsuchungsmaßnahmen waren Ermittlungsarbeiten erolgreich. Es konnte ein 40jähriger Tatverdächtiger aus Krefeld festgenommen werden. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens nach § 126 StGB eingeleitet.

Die Ermittlungen – auch zu den Hintergründen der Tat – dauern an.