Bahnhof stillgelegt – falscher Alarm

Heute (08.01.17) Mittag waren Polizei und Bundespolizei aufgrund einer Bombendrohung im Rheydter Hauptbahnhof im Einsatz, in dessen Folge der Bahnhof stillgelegt wurde. Ein Anrufer hatte der Polizei um 13.18 Uhr über Notruf mitgeteilt, dass ein verwirrter Mann sich im Hauptbahnhof befinde und geäußert habe, eine Bombe im Bahnhof abgelegt zu haben.

Die Polizei konnte einen 23jährigen Mann im Bahnhof in einem Wartehäuschen sitzend antreffen und festnehmen. Der Bahnhof wurde geräumt und abgesperrt. Das gesamte Gelände wurde mit Sprengstoffsuchhunden abgesucht. Auch die Wohnung des Festgenommenen wurde durchsucht. Bei den Suchmaßnahmen wurden keine verdächtigen Gegenstände gefunden. Der Mann ist polizeibekannt, seine Vernehmung ergab keine Hinweise auf einen möglichen politischen Hintergrund.

Ein Drogenvortest schlug positiv an, deshalb wurde eine Blutprobe entnommen. Der Bahnhof wurde um 16.20 Uhr wieder freigegeben, sagt der Polizeibericht.

Schreibe einen Kommentar