Betrugsmasche Kleinanzeigen

Kleinanzeigen in Zeitungen, auch Anzeigenblättern, mit denen Interesse am Ankauf von Trödelware signalisiert wird, werden gelegentlich in betrügerischer Absicht aufgegeben, hat die Polizei Krefeld festgestellt. In Wahrheit geht es den Inserenten darum, wertvollen Schmuck zu erbeuten. 

Die Betrüger schalten Kleinanzeigen, um ältere Menschen auf sich aufmerksam zu machen. Auch mit den Gegenständen, die sie angeblich zu Hause abholen und aufkaufen wollen, werden gezielt Senioren angesprochen: Nachgefragt wird z.B. altes Porzellan, Sammeltassen oder Pelzmäntel. Die Person, die dann vorbeikommt, gibt zunächst Interesse an diesen Sachen vor und stellt eine größere Zahlung dafür in Aussicht. Nachdem sie so Vertrauen aufgebaut hat, fragt sie nach wertvolleren Dingen, vor allem Goldschmuck. Wenn sie welchen bekommt, nimmt sie ihn gegen eine wertlose Quittung mit und behauptet, das Geld später auszuzahlen. Oder sie bietet eine sofortige Zahlung, die aber weit unter dem Wert des Schmucks liegt. 

Die Polizei berichtet von einem Fall am Montag (20. 07.20), als eine 76jährige Krefelderin Schmuck und Zahngold aus der Hand gab und dafür € 35,- erhielt. Der Käufer sagte, er werde, wiederkommen und für Porzellan € 500,- mitbringen. Danach war er für die Seniorin nicht mehr erreichbar. Erst drei Tage erstattete die Dame Anzeige. Die Polizei befürchtet, dass viele ähnlich verlaufene Fälle aus Schamgefühl gar nicht angezeigt werden. 

Coronaregeln kommen den Betrügern entgegen, weil sie sich maskiert in den Wohnungen ihrer Opfer bewegen und eine Täterbeschreibung dann schwieriger wird

Die Polizei weist darauf hin, dass Inserate anonym aufgegeben werden können, was die Ermittlung der Inserenten erschwert.