Brand in Pkw vor Präsidium – aktualisiert

Abgesperrt werden musste am Dienstagabend (20.04.21) der Nordwall zwischen Friedrichsplatz und Steckendorfer Straße. Gegen 23:30 Uhr beobachtete ein Zeuge einen Mann, der in der Nähe des Polizeipräsidiums Krefeld aus einem Kanister eine Flüssigkeit in einem schwarzen Peugeot 206 ausschüttete, sich dann in den Wagen setzte und bis vor den Haupteingang der Behörde fuhr. Dort stieg er aus und verließ die Örtlichkeit fluchtartig. Polizeibeamte stellten vor Ort eine Rauchentwicklung im Innenraum des Fahrzeugs fest und alarmierten die Feuerwehr, die die Brandentwicklung ablöschten. Zudem wurde ein weiterer Kanister mit einer unbekannten Flüssigkeit in dem Kleinwagen aufgefunden. 

Aufgrund der unklaren Lage übernahm das Polizeipräsidium Essen die Einsatzbewältigung. 

Im Rahmen der Fahndung konnte ein 32jähriger Mann, der in Krefeld wohnt und die deutsche sowie russische Staatsangehörigkeit hat, mit dem Vorfall in Verbindung gebracht werden und  sich der vorläufigem Festnahme nicht entziehen.

Weil von verschiedener Seite in die Sache ein möglicher Anschlag hinein interpretiert wurde, ist auch das untersucht worden. Ohne Ergebnis. Der festgenommene Beschuldigte ist aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen worden. Die ihm nach derzeitigem Ermittlungsstand noch zur Last zu legendenden Straftatbestände, z.B. fahren unter Drogeneinfluss und fahren ohne Führerschein sowie Urkundenfälschung haben eine Vorführung vor den Haftrichter nicht ermöglicht, teilt die Polizei am heutigen 22.04.21 mit.