Das 9-€-Ticket schönt die Statistik

Der Verbraucherpreisindex für Nordrhein-Westfalen ist von Juli 2021 bis Juli 2022 um 7,8 % gestiegen (Basisjahr 2015 = 100). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, erhöhte sich der Preisindex gegenüber dem Vormonat (Juni 2022) um 1,1 %.  Gegenüber dem Vormonat verteuerten sich insbesondere die Preise für Gas einschließlich Umlage (+16,2 %) sowie Molkereiprodukte und Eier (+7,6 %; darunter: Quark +24,7 % und Sahne +16,6 %). Günstiger waren Weintrauben (−9,9 %) und Kopf- oder Eisbergsalat (−9,5 %), aber auch Kraftstoffe (−6,0 %) und Bekleidung (−3,5  %).  

Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Juli 2021) stiegen z.B. die Preise für Haushaltsenergien (+51,6 %; darunter: Heizöl einschließlich Umlage +81,8 %) sowie für verschiedene Nahrungsmittel, wie Quark (+48,2 %), Butter (+45,8 %) und Brot/Brötchen (+25,0 %).  

Dämpfend auf die Gesamtteuerung wirkte sich im Juli das 9-Euro-Ticket aus. So sanken die Preise bei der sog. kombinierten Personenbeförderung im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat (Juli 2021) um 68,4 %.