Denkleistung und Sonneneinstrahlung

Die Sonne ist ein Lebensspender. Das ist eine Binsenweisheit, die in Vergessenheit gerät. Dafür wird allenthalben erzählt, wie schädlich die Sonne sei. Nun haben Experten herausgefunden, daß UV-Bestrahlung der Haut die Denkleistung älteren Menschen positiv beeinflußt. Weitere Studien sollen nun klären, welche Rolle Bewegung bei diesem Effekt spielt. Um das Ergebnis vorweg zu nehmen: Regelmäßige Spaziergänge in der (nicht zu prallen) Sonne mit etwas freier Haut könnten ein wertvoller Beitrag zur geistigen Fitness sein.

An der Untersuchung nahmen 641 Menschen im Alter von mindestens 60 Jahren aus einer ländlichen Region in China (Shenyang) teil. Mithilfe von Interviews wurden verschiedene Informationen wie Alter, Ausbildung, familiäre Verhältnisse, Begleiterkrankungen und die draußen verbrachte Zeit ermittelt. Die Denkleistung der Teilnehmer wurde mit einem standardisierten Test bestimmt. Die Menschen wurden entsprechend in Gruppen niedriger, mittlerer und hoher Denkleistung eingeordnet.

Wie sehr die Menschen jeweils über längere Zeit dem UV-Licht der Sonne ausgesetzt waren, wurde zum einen mithilfe der Befragung, zum anderen aber auch mithilfe des Hautbildes bestimmt. Dazu wurden Fotos von der Handrückseite (häufig in der Sonne) sowie Bilder von typischerweise nicht dem Sonnenlicht zugänglicher Haut (Innenseite des Arms) mithilfe eines dafür entwickelten Systems verglichen. Nun soll geklärt werden, ob es sich hier um ein Phänomen des ländlichen Raums handelt oder ob das auch für städtische Umgebung gilt.