Der Vorwurf lautet Totschlag

Eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern endete mit schwersten Verletzungen. Es geschah am Freitag, dem 23.11.18, gegen 14 Uhr, im Bereich Lindenstraße / Hauptstraße in Viersen.

Nach Zeugenaussagen stach ein 17jähriger Mann, wohnhaft in Mönchengladbach, mit einem Schraubenzieher auf den Oberkörper des 19jährigen ein, der im Krankenhaus sofort operiert werden musste. Er befindet sich am heutigen Sonntag außerhalb von Lebensgefahr.

Der junge Mann aus Mönchengladbach ist als jugendlicher Intensivtäter bekannt. Er stellte sich noch in der Nacht zu Samstag bei der Polizei und wurde festgenommen. Er ließ sich anwaltlich vertreten und äußerte sich bei der Polizei nicht zum Tatvorwurf.

Da ein versuchtes Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen werden kann, wurde eine Mordkommission eingerichtet, welche die Ermittlungen aufnahm. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der 17jährige dem Haftrichter vorgeführt, der gegen ihn wegen versuchten Totschlags die Untersuchungshaft anordnete.

Schreibe einen Kommentar