Die Spielkultur der Fohlen setzt sich durch

In einem packenden Fußballspiel schlägt Borussia Mönchengladbach Bayer Leverkusen mit 2:0.

Danach sah es zunächst nicht aus. Die Gäste hatten in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel und wären um die sprichwörtliche Haaresbreite in der 17. Spielminute in Führung gegangen, als Kevin Volland über die rechte Seite in den Strafraum eindringt, auf Leon Bailey flankt, und der trifft per Kopf die Latte. Davon ließen sich die Fohlen allerdings nicht aus dem Konzept bringen und spielten ihre von Dieter Hecking einstudierte Offensive. Und das mit der nötigen Geschmeidigkeit. Gelb wurde nur an Leverkusen verteilt. Auch das Glück hielt sich in Grenzen, denn die Führung für die Fohlen wäre schon in der 38. Minute möglich gewesen, als Thorgan Hazard einen Handelfmeter nicht verwandeln konnte, der nicht schlecht geschossen war, aber bärenstark vom Leverkusener Keeper Ramzan Özcan gehalten wurde, der war allerdings nur Ersatz für den verletzten Lukas Hradecky. So ging die erste Halbzeit torlos zu Ende, was aber auch die voll besetzten Ränge des Borussia-Parks nicht in Harnisch versetzte, nein die Mannschaft wurde wohlwollend in die Pause entlassen.

In der zweiten Hälfte sah das Publikum, unter ihm Joachim Löw, wie erzählt wurde, eine noch agilere Heimmannschaft. Die Führung ergab sich dann in der 55. Minute, doch aus einem Elfmeter, den Jonas Hofmann sicher und eiskalt im rechten Eck unten verwandelt. Ramzan Özcan war in die andere Ecke unterweg.

Drei Minuten später fällt das 2:0 durch Raffael und Fabian Johnson. Sie dringen im Duett in den Leverkusener Strafraum ein und Fabian drückt das Spielgerät über die Torlinie. Wer glaubte, das Spiel sei zu diesem Zeitpunkt schon gelaufen, sah sich eines besseren belehrt. Die Fohlen vergaben noch einige Großchancen, wobei sich mal wieder zeigte, daß es an einem erstklassigen Stürmer mangelt. Der ist zwar in Person von Allassane Pléa eingekauft, aber er war bis zur 79. Minute auf der Bank und wurde dann für Raffael ausgetauscht, der zur Zeit seinen dritten Frühling erlebt.

Auch die Werkself hatte noch ihre Möglichkeiten, aber der Zwei-Tore-Vorsprung der Fohlen hat ihnen dann wohl doch einiges an Konzentration geraubt. Da an diesen Samstagnachmittag (25.08.18) die Fortuna in Düsseldorf ihr Heimspiel gegen den FC Augsburg mit 1:2 verlor, sind nun die Fohlen die Macht am Rhein. Zumindest eine Woche. Am kommenden Samstag treten sie in Augsburg an.

Das Foto von dpa zeigt den freudigen Torschützen Jonas Hofmann, attestiert von Thorgan Hazard.