Diebstahl anzeigen – auch wenn es aussichtslos erscheint

Einen Diebstahl anzeigen sollte man auf jeden Fall, auch wenn es wenig wahrscheinlich erscheint, dass er aufgeklärt wird. Diese Erfahrung machte jetzt eine junge Frau aus Krefeld, die ziemlich genau einen Monat nach dem Verlust einen Teil der gestohlenen Sachen zurück bekam. Die Kripo stellte am 03.08.18 das Diebesgut bei der Tatverdächtigen in deren Viersener Wohnung sicher. 

Am 2. Juli war es im Freibad Willich zu einem – leider typischen- Diebstahl gekommen: Ein junges Paar aus Krefeld deponierte seine Sachen am Liegeplatz und begab sich dann für eine geraume Zeit ins Schwimmbecken. Die Handtasche der Frau blieb unbeaufsichtigt zurück. Diese war bei Rückkehr verschwunden. In der Handtasche befanden sich neben der Brieftasche mit Bargeld, Debitkarte und persönlichen Papieren auch die Auto- und Haustürschlüssel. Dies alles ist nicht nur ärgerlich, die Wiederbeschaffung ist auch mit erheblichen Laufereien und Kosten verbunden. Als die Krefelderin zu ihrem am Schwimmbad geparkten Fahrzeug zurückkehrte, war dieses zwar geöffnet und durchsucht, aber glücklicherweise wenigstens noch da. 

Im Laufe der nächsten Wochen tätigten die Besitzer des Diebesgutes unter dem Namen und auf Rechnung des Opfers mehrere Warenbestellungen im Internet. Die Ermittler konnten die Identität der mutmaßlichen Betrügerin ermitteln. Es handelt sich um eine 37jährige Frau aus Viersen. Dieser einschlägig polizeibekannten Drogenkonsumentin statteten die Beamten mit Durchsuchungsbeschluss des Gerichtes einen Besuch ab. In der Wohnung fanden sie u.a. die Handtasche und Debitkarte der bestohlenen Krefelderin. Auch weitere Debitkarten mit anderen Namen fielen den Polizisten in die Hände. Dazu dauern die Ermittlungen noch an. Die Frau gab zu, die betrügerischen Warenbestellungen aufgegeben zu haben. Die bestellten Waren konnten die Ermittler ebenfalls sicherstellen. 

Die Polizei nimmt den Vorfall zum Anlaß noch einmal bittet alle Freibadbesucher zu bitten, nur das an Wertsachen und Papieren mitzunehmen, was wirklich für einen Freibadbesuch benötigt wird. Keinesfalls sollten die Sachen während des Schwimmens unbeaufsichtigt am Liegeplatz zurück gelassen werden. Es gibt in der Regel – so auch in Willich – Schließfächer für Wertsachen.

Foto: heute.at