Dreiste Masche

Eine 61jährige Dame ist in Mönchengladbach gestern (31.08.18) auf eine äußerst dreiste Betrugsmasche ’reingefallen. Wie es im Polizeibericht heißt, hat sich bei ihr ein Anrufer als Mitarbeiter der Firma Microsoft ausgegeben und Zugang zum Konto verschafft.

Der angebliche Mitarbeiter rief um 14.30 Uhr an und sagte in englischer Sprache, dass ihr Computer und ihr Handy mit Viren befallen seien. Man wolle ihr helfen, könne dies aber nur online tun. Nachdem an einen angeblichen Chef weitergestellt war, schaltete sich dieser per Team-Viewer auf ihren Rechner. Per Online-Übersetzer teilte er die anfallenden Kosten mit und bat um Kreditkartennummer und ihre nächste TAN-Nummer, was er beides erhielt. Als die Dame noch während des Gesprächs online fünf Abbuchungen von ihrem Konto sah, sprach sie ihn darauf an und erhielt die Antwort, es handele sich um einen Fehler und das Gespräch endete.

Die Polizei warnt ausdrücklich davor, Daten zu Konten oder Kreditkarten Anrufern bekannt zugeben. Nie würde ein seriöser Geschäftspartner so etwas verlangen.

Schreibe einen Kommentar