Einsatz gegen „Raser“

Die Polizei führte gemeinsam mit Kräften der Stadt Mönchengladbach am Freitagabend (21.10.16) Geschwindigkeitsmessungen auf Straßen durch, wo sich Anwohner wegen Lärmbelästigung durch „Raserei” beschwerten. In der Zeit von 20 Uhr bis 24 Uhr wurde das Tempo von insgesamt 3000 Fahrzeuge gemessen. Dabei wurden Geschwindigkeitsverstöße registriert, die 188 Verwarngelder, 19 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und sieben Fahrverbote zur Folge hatten. Daneben wurden Verstöße im Bereich Abbiegen sowie Vorfahrt festgestellt und solche, die Radfahrer sich zu Schulden kommen ließen.

Gemessen wurde auf der Aachener Straße, Hohenzollernstraße, Gartenstraße, Kaldenkirchener Straße, Hermann-Piecq-Anlage, Korschenbroicher Straße und Fliethstraße.

Den gravierendsten Verstoß leistete sich der Fahrer eines Autos, das mit 93 km/h auf der Aachener Straße unterwegs war.

Die 214 Verstöße gegen das Tempolimit unterschiedlicher Heftigkeit sind 7,133% von allen.

Die gemeinsamen Schwerpunkteinsätze der Polizei und Stadt Mönchengladbach gegen Raserei werden fortgesetzt.

Kategorien News

Schreibe einen Kommentar