Erfolgreiche Trickbetrüger

Mit dem sogenannten Enkeltrick wird in Gladbach und Umgebung aktuell wieder Unwesen getrieben. Wie es im Polizeibericht heißt, nutzen Übeltäter gestern (38.01.19) Mittag wieder die Hilfsbereitschaft aus. Betroffen war ein älteres Ehepaares und brachten es um 25.000 Euro Bargeld.

Es geschah gegen 12.30 Uhr, als bei dem im Stadtteil „Am Wasserturm” wohnhaften ä Ehepaar das Telefon klingelte. Die 80jährige Dame des Hauses nahm das mit unterdrückter Rufnummer eingehende Telefonat an. Die Anruferin machte ihr geschickt glaubhaft, dass sie die Schwiegertochter sei, was glaubhaft wurde, da Die Anrufern sich sich mit dem Vornamen der Verwandten meldete. Sie brauche dringend einen größeren Geldbetrag, wolle aber Kreditzinsen vermeiden. Das Geld werde von einem Bekannten abgeholt.

Das hilfsbereite Ehepaar besorgte das Geld aus ihrem Vermögen und übergab es gegen 14 Uhr an der Wohnanschrift an einem ihnen unbekannten Mann. Bei einem späteren Anruf bei der Schwiegertochter stellten sie fest, dass sie Trickbetrügern aufgesessen waren. Der „Geldbote“ wird als ca. 30 Jahre alter, hellhäutiger Mann beschrieben, derakzentfreies Deutsch sprach. Er trug eine Kapuze auf dem Kopf und telefonierte während der Übergabe.Die Polizei Mönchengladbach warnt eindringlich: Fallen Sie nicht auf solche Betrüger rein! Klären Sie bitte vor allem ältere Menschen in ihrem Umfeld über diese Betrugsmasche auf! Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die Kriminalprävention der Polizei Mönchengladbach.

Informationsmaterialien und wichtige Verhaltenstipps gibt es hier: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/enkeltrick/?L=0

Schreibe einen Kommentar