Fahrerflucht einmal anderes

Vor der Polizei floh am heutigen Montagmorgen (28.12.20) ein Mann am Steuer seines Autos. Warum ist nach seiner Festnahme weiterhin unklar 

Gegen 3 Uhr fiel der Polizei ein BMW auf der Friedrichstraße auf. Als der Fahrer die Beamten sah, flüchtete er. Auf dem Frankenring/Am Westbahnhof stoppte er sein Auto kurzzeitig, fuhr jedoch dann mit sehr hoher Geschwindigkeit davon, als die Beamten ausstiegen, um ihn zu kontrollieren. Bei seiner Flucht missachtete er wiederholt rote Ampeln. Die Polizei setzte mehrere Streifenwagen ein. Aus Sicherheitsgründen brachen sie die Verfolgung nach einigen Minuten ab, da der Fahrer mit schätzungsweise mehr als 150 km/h innerorts unterwegs gewesen war. 

Die anlaufende Fahndung- auch der Polizei Viersen – traf einen 29jährigen Mann in St. Tönis auf der Krefelder Straße/Biwak an. Um ihn festzunehmen, schlugen die Beamten eine Autoscheibe ein. Dabei verletzte sich ein Beamter an der Hand. 

Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein und das Auto wurden sichergestellt. Die Ermittlungen, auch zum Motiv seiner Flucht, dauern an