Gastgewerbe stürzt ab

Der Shutdown wegen Covid-19 war Ursache für einen beispiellosen Rückgang der Umsätze im April 2020. Er belief sich im nordrhein-westfälischen Gastgewerbe auf 70,7 %. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, verringerten sich die Umsätze gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat nominal um 70,0 %. Die Beschäftigtenzahl im Gastgewerbe war um 22,3 % niedriger als im April 2019. In der Beherbergung sank der Umsatz real um 87,0 %; besonders betroffen war hier das Hotelgewerbe mit Umsatzeinbußen von mehr als 90 %. Die Gastronomieunternehmen verbuchten um 65,2 % niedrigere Umsätze als ein Jahr zuvor; die Einbußen der ausschankgeprägten Gastronomie, beliefen sich auf etwa 78 %.

Für die ersten vier Monate des Jahres 2020 ermittelten die Statistiker für das nordrhein-westfälische Gastgewerbe einen realen Umsatzrückgang von 30,2 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum; nominal sanken die Umsätze um 28,5 %.