Geld für private Ladestationen

Mit weiteren € 300 Mio. unterstützt der Bund die Anschaffung und Installation privater Ladestationen für Elektroautos. Damit wird steigender Nachfrage Rechnung getragen. Mehr als 525.000 Anträge zur Förderung privater Ladestationen gingen bis Ende Juni 2021 bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ein. Damit war die Grenze des Fördervolumens schnell erschöpft. Deshalb nun die Freigabe der Förderung durch den Bund.

Unterstützt wird die Anschaffung und Installation von Wallboxen im privaten Bereich mit einer Leistung von und bis 11kW. Pro Ladepunkt gibt es einen Zuschuss von € 900,-. 

Ist die Finanzierung geklärt, bleibt noch die Frage: Was muss beachtet werden bei der Errichtung von Ladeeinrichtungen im privaten Umfeld? 

In der Broschüre „Elektromobilität – Ladeinfrastruktur in Wohngebäuden“ finden Haus- und Grundstückseigentümer, Fachhandwerker sowie Bauplaner und Architekten Wichtiges: von den technischen Anforderungen, dem normengerechten Anschluss von Elektroinstallationen, über die Kommunikation bzw. die Steuerung von Ladeeinrichtungen bis hin zur eichrechtkonformen Abrechnung von Ladevorgängen. 

Informationen speziell zur vorbereitenden Ladeinfrastruktur, wobei das neue Gesetz berücksichtigt wird, gibt es hier.