Geld geraubt statt Auto verkauft

In der Nacht zu Freitag (06.07.18) ereignete sich auf einem Park-Platz an der Carl-Diem-Straße im Stadtteil Hardterbroich-Pesch ein bewaffneter Raubüberfall. Zwei Unbekannte lockten mit einem offenbar fingierten Verkaufsangebot in die Falle. In diese gingen ein 52jähriger Mann und sein 24jähriger Sohn, die aus Baden-Württemberg angereist waren.

Anlass war ein Verkaufsangebot auf einem Internetverkaufsportal für einen Audi A6. Nachdem Kontakt zum Anbieter aufgenommen worden war, verabredete man sich für das Kaufgeschäft auf dem erwähnten Parkplatz.

Die Kaufinteressenten trafen gegen 00:15 Uhr am Treffpunkt ein. Kurze Zeit später erschienen dort zwei Männer mit dem zum Verkauf angebotenen schwarzen Audi A6. Im Zuge der Verkaufsverhandlungen zog einer der beiden eine Schusswaffe, bedrohte die beiden Kaufinteressenten und forderte die Herausgabe von Bargeld. Der 52jährige händigte das zum Kauf mitgeführte Bargeld aus, eine fünfstellige Summe. Damit war die Sache aber noch nicht zu Ende. Es wurde weiter mit Erschießen gedroht und der 24jährige mit einem Holzstück geschlagen, woraus sich eine körperliche Auseinandersetzung entwickelte, bei welcher der linke Außenspiegel des Pkw Audi beschädigt wurde.

Dann ergriffen beide Täter mit dem schwarzen A6 unter Mitnahme des Bargelds in unbekannter Richtung die Flucht. Die Geschädigten begaben sich zu einer Tankstelle und informierten die Polizei. Der 24jährige musste wegen einer Platzwunde am Kopf in einem Krankenhaus behandelt werden.

Es gibt eine Täterbeschreibung. Danach war einer etwa 170 cm groß, etwa 28 Jahre alt, korpulent, und er trug eine Kappe. Der zweite war zirka 185 cm groß und von kräftiger Statur. Er trug ebenfalls eine Kappe und war mit einem hellen Trainingsanzug bekleidet.

Beide Männer sollen mit einem osteuropäischen Akzent gesprochen haben. Sie entkamen in dem schwarzen Audi A6 mit Mönchengladbacher Kennzeichen, an welchem der Außenspiegel an der Fahrerseite herunter hing.

Die Polizei wäre dankbar für Zeugen, denen der beschriebene Audi mit den beiden Insassen bei der Flucht vom Tatort oder vorher aufgefallen ist. Auch jemand, der tatrelevante Hinweise geben kann, ist willkommen. Bitte Rufnummer 02161 290 wählen.