Gutgläubigkeit schamlos ausgenutzt

Wieder berichtet die Krefelder Polizei von Schandtaten, denen gutgläubige Menschen zum Opfer fielen. Am gestrigen Dienstagmittag (11.08.20) brachte in Hüls ein als Dachdecker ausgewiesener Mann ein Ehepaar um Wertsachen und Bargeld, und in der Innenstadt gelang das Trickdieben, die sich als Polizeibeamte ausgaben.

Gegen 12:45 Uhr klingelte ein vermeintlicher Dachdecker an der Tür des Ehepaares in Hüls. Unter dem Vorwand, er habe einen Schaden am Dach des Hauses festgestellt, gewährte ihm der Eigentümer Einlass. In kurzer Zeit verschaffte sich der Ungebetene Einblicke in die Räumlichkeiten, die er um Bargeld und Schmuck erleichterte. 

Der Übeltäter wird als circa 1,70 m groß beschrieben und von kräftiger Statur. Er hat ein „europäisches” Aussehen, ein breites Gesicht und kurze dunkle Haare. Bekleidet war er mit einem  grauen Basecap, ein T-Shirt/kurzärmliges Hemd, kurze graue Jeans und schwarze Handschuhe. 

In der Innenstadt gab sich ein Mann als Kriminalbeamter aus und bat um die Hilfe eines älteren Herrns bei der Überführung einer betrügerischen Bande. Durch geschickte Kommunikation verleitete offenbarte das Opfer dem Täter sein zur Verfügung stehendes Vermögen, welches er nach zwei weiteren Anrufen schließlich bei der Bank abhob. Ein Kurier nahm das Bargeld an der Wohnanschrift des Seniors in Empfang, zeigte ihm noch einen vermutlich entwendeten Ausweis und verschwand mitsamt der Beute. 

Der Übeltäter wird als etwa 1,70 m bis 1,80 m groß beschrieben, Anfang 20. Er hat dunkelblonde bis mittelbraune kurze Haare und blaue Augen. Er trug ein rotes T-Shirt und eine helle Hose. 

Die Polizei Krefeld macht das publik in der Hoffnung auf Zeugen. Hinweise werden mit der Telefonnummer 02151 6340 erbeten oder per eMail: hinweise.krefeld@polizei.nrw.de.