Gutmütigkeit ausgenutzt

Der Gutmütigkeit um Opfer gefallen ist ein Mann aus Krefeld auf dem Rewe-Parkplatz an der Grabenstraße in Willich. Es geschah am Mittwoch, dem 05.02.20, gegen 13.40 Uhr. Als der 88jährige Krefelder in seinen Wagen einstieg, wurde er von einer Frau angesprochen, die dem Mann ein Klemmbrett vorhielt. In gebrochenem Deutsch erklärte die Frau, dass sie Spenden für sehbehinderte Menschen sammeln würde. Der Krefelder spendete einen kleinen Betrag. Zum vorgeblichen Dank beugte sich die Frau in das Fahrzeug und gab dem Mann einen Kuss auf die Wange. Als die Frau dem Krefelder einen zweiten Kuss geben wollte, wehrte dieser den Versuch ab und stieg aus dem Auto. Dabei ergriff die Frau die Hand des Mannes und riss die Armbanduhr vom Handgelenk. Anschließend flüchtete sie zu Fuß in Richtung Martin-Rieffert-Straße.

Die räuberische Person ist schlank, hat schwarze, schulterlange Haare und auffallend rot geschminkte Lippen. Sie trug eine schwarze Hose, schwarze Stiefel und einen schwarzen Steppmantel. Eine Fahndung nach der Täterin blieb ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei fragt: Wer hat den Raub beobachtet oder hat die Person vor oder nach der Tat beobachtet. Hinweise bitte an die Kripo in Kempen mit der Rufnummer 02162/377-0.

Kategorien News