Humor ist, wenn man trotzdem lacht

2 258 Ehen gleichgeschlechtlicher Paare hat das Statistische Landesamt in 2020 in NRW registriert. Das teilt das Amt mit, weil am 31. Mai der 10. Diversity Day gefeiert werde. Das ist allerdings eine Falschmeldung. Diversity Tag war bereits am 21. Mai. Und inwieweit der Welttag der kulturellen Vielfalt für Dialog und Entwicklung etwas mit der gleichgeschlechtlichen Zuneigung zu tun hat, die in den Bund der Ehe endet, darf zumindest diskutiert werden.

Wie weiter von den Statistikern zu hören ist, machten die 2.258 Eheschließungen 2,8 Prozent aller Eheschließungen aus (insgesamt: 79 325). Es handelte sich in 1 227 Fällen um weibliche und in 1 031 Fällen um männliche Paare; in 349 Fällen wurden eingetragene Lebenspartnerschaften in eine Ehe umgewandelt.

Das durchschnittliche Heiratsalter von Männern in gleichgeschlichen Ehen lag im Jahr 2020 bei 44,1 Jahren, das der Frauen bei 41,5 Jahren. Auch bei gemischtgeschlechtlichen Eheschließungen waren Männer bei ihrer Heirat mit durchschnittlich 38,0 Jahren älter als Frauen (35,3 Jahre). Eheschließungen für gleichgeschlechtliche Paare und Umwandlungen eingetragener Lebenspartnerschaften sind in Deutschland bekanntlich seit Oktober 2017 möglich.