Kindstötung in Grefrath?

Am Donnerstagabend (12.10.17) haben Staatsanwaltschaft Krefeld und Polizei Mönchengladbach aufgrund eines Verdachtes auf Kindstötung in Grefrath Ermittlungen aufgenommen. Eine 23jährige Frau kam am Donnerstagnachmittag mit Unterleibsblutungen in ein Krankenhaus im Kreis Viersen. Dort stellte sich heraus, dass sie kurz zuvor ein Kind gebar. Die Polizei fand in der Wohnung der Frau einen leblosen männlichen Säugling.

Die junge Frau konnte aufgrund ihres Gesundheitszustandes bislang nicht befragt werden. Erste Ermittlungen ergaben den Anfangsverdacht einer Kindstötung. Die Polizei Mönchengladbach hat eine Ermittlungskommission eingerichtet, und eine rechtsmedizinische Untersuchung am heutigen Tag soll die Todesursache des Säuglings klären.

Wie die Polizei später am heutigen Freitag mitteilt, hat die rechtsmedizinische Untersuchung des Leichnams ergeben, dass von einem Tod durch Ersticken auszugehen ist. Die Staatsanwaltschaft Krefeld hat gegen die junge Frau einen Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Totschlags beantragt.

Die Ermittlungen dauern an.

Schreibe einen Kommentar