Krawall auf der Mariannenstraße

Missachtung der „Coronaschutzregeln“ und anderes. Heute (24.04.21) in den frühen Morgenstunden kam es zu einem Krawall in einer Wohnung an der Mariannenstraße, der nur mit erheblichem Aufwand von Polizei und Ordnungsdienst beruhigt werden konnte. 

Gegen 00:30 Uhr wurden Mitarbeiter des kommunalen Ordnungsdienstes zu einer Ruhestörung gerufen. Diese ermahnten zur Ruhe, mussten aber kurze Zeit später dort wieder vorstellig werden, da es erneut laut wurde. Diesmal bedrohte und beleidigte die Ordnungskräfte der 29jährige Wohnungsinhaber, wobei er auch ein Tafelmesser benutzte, wie es im Polizeibericht heißt. Umringt war er von weiteren Personen in der Wohnung, wo offensichtlich eine Feier stattfand. 

Die gerufenen Polizeibeamten überwältigten den Wohnungsinhaber. Dabei wurden sie von einem 17jährigen behindert, der aber auch überwältigt werden konnte. Beide standen unter Alkohol- und Drogeneinfluss und wurden zu einer Polizeiwache gebracht, wo ihnen Blutproben entnommen wurden. 

Die anderen anwesenden Personen erhielten Platzverweise. 

Damit war die Sache allerdings noch nicht ausgestanden. Einer der Anwesenden, 20jährig, hielt sich nicht an den Platzverweis und wurde deshalb in Gewahrsam genommen. Eine 16jährige wollte sich nicht durchsuchen lassen und  wurde danach ihren Erziehungsberechtigten übergeben. 

Bei dem Krawall wurde niemand verletzt. 

Die Polizei leitet nun jeweils Strafverfahren gegen drei Personen ein, der Kommunale Ordnungsdienst fertigte Ordnungwidrigkeitsanzeigen aus wegen Verstöße gegen die Verordnungen.

Kategorien News