Krefelder Traumwagen vor Traumkulisse

Im Schatten der Gipfel, welche die Dolmiiten werfen – aber nicht nur -, verlief die vierte Auflage der ADAC Europa Classics 2021 in der Zeit vom 20. bis zum 24. September ds.Js. Mit dabei bei Genuss und entspanntem Tempo: Wilfried Roth aus Krefeld. 

Rund um Schenna in Südtirol erkundeten Oldtimer-Enthusiasten mit 90 klassischen Fahrzeugen die Gegend bei abwechslungsreichen Etappen. Begeistert zeigten sich nicht nur die Promis, die dabei waren, darunter Tatort-Star Richy Müller und Kultmoderator Horst Lichter, der die ADAC Europa Classic kurz und bündig zusammenfasste: „Das war einfach ein Träumchen.“  

Mit dem ältesten Fahrzeug im Teilnehmerfeld rollte Wilfried Roth. Sein Ford Model T Tourabout wurde im Jahr 1911 gebaut und blickt damit auf beeindruckende 110 Jahre Automobilgeschichte. „Es war Liebe auf den ersten Blick und ein absoluter Herzenskauf“, erzählte Roth später.  

Der automobile Methusalem mit nahezu drei Litern Hubraum und lediglich 20 PS bewältigte nicht nur diese Rallye spielend, sondern war in den vergangenen Jahren schon bei einigen ADAC Oldtimerausflügen. Achtmal nahm Roth an der ADAC Deutschland Klassik teil, zweimal an der ADAC Trentino Klassik, ehe das beeindruckende Gefährt in diesem Jahr erstmals die Traumrouten der ADAC Europa Classic in Angriff nahm. Gemeinsam mit Wildfried Stephan, der bei der diesjährigen Tour auf dem Beifahrersitz zu finden war, legt Roth bei seinem Schmuckstück regelmäßig selbst Hand an und pflegt es seit es in seinem Besitz ist, liebe- und aufopferungsvoll.