„Maskenpflicht“ wird nicht geliebt

Die „Maskenpflicht“ stößt in der Bevölkerung auf wenig Gegenliebe. Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) verzeichnet gleichbleibend eine Vielzahl von Verstößen. Am Montag, dem 18.05.20, wurden 356 Personen angesprochen werden, weil sie keine Mund-Nase-Bedeckung trugen.

Handlungsbedarf gab es in erster Linie an Haltestellen, aber auch in zwei Einkaufszentren und in der Warteschlange vor einer Postfiliale. Aktuell bleiben die Ermahnungen durch den Krefelder Ordnungsdienst noch ohne Folgen, doch jetzt werden Verstöße mit einem Bußgeld in Höhe von 25,- € geahndet. Im Wiederholungsfall werden  50,- € erhoben. Schon jetzt wurden an der Haltestelle Rheinstraße zwei Personen mit Bußgeldern belegt, weil sie sich nach der Ansprache durch den KOD weigerten, ihre Ausweise vorzuzeigen. Bei einem 57ährigen Mann und einer 14ährigen, die zudem wüste Beschimpfungen gegen die städtischen Mitarbeiter ausstieß, konnte erst mit Hilfe der Polizei die Personalien festgestellt werden. Die sonstigen Kontrollen des KOD in Ladenlokalen und Restaurants in Traar führten zu keinen Beanstandungen bezüglich Hygiene- und Abstandsregeln, heißt es auf der offiziellen Webseite der Stadt

.

Derzeit sind 70 Menschen in der Stadt der infiziert, soweit bekannt. Am 08.05.20 waren es 101.