Messerstecherei im Zug

Ein Mann hat in einem Zug der Regionalbahn gestern (24.05.18) Nachmittag seine Lebensgefährtin mit einem Messer schwer verletzt. Das Paar war gemeinsam im Zug unterwegs, als es auf der Strecke zwischen Rheydt und Odenkirchen zu einem lautstarken Streit zwischen den beiden kam was schließlich damit endete, daß der 23jährige die junge Frau mit einem Messer in eins ihrer Beine und in den Oberkörper stach. Im Anschluss flüchtete er am Bahnhof Odenkirchen aus dem Zug, stellte sich jedoch kurze Zeit später bei der Polizei und wurde festgenommen. Seine 19jährige Begleiterin blutete nach dem Messerangriff stark und musste vor Ort notärztlich versorgt werden. Sie befindet sich in stationärer Behandlung.

Die Kriminalpolizei Mönchengladbach geht von einem versuchten Tötungsdelikt aus und hat eine Mordkommission eingerichtet, welche die Ermittlungen aufnahm. Der Beschuldigte wurde heute Nachmittag einem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

Die Ermittlungen dauern an.

Schreibe einen Kommentar