Mit Kran in den Tod gestürzt

Ein 33jähriger Krefelder ist am frühen Donnerstagmorgen (3. November) bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen. Beim Löschen eines Frachtschiffes brach der dafür eingesetzte Kran plötzlich zusammen, sodass die Kanzel, in der sich der 33jährige befand, zwischen Schiff und Ufer stürzte. Der Mann war sofort tot und musste durch die Feuerwehr Krefeld geborgen werden.

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit 50 Einsatzkräften vor Ort. Unterstützt wurden die Bergungsarbeiten von der Wasserseite durch die DLRG und die DRK Wasserwacht mit jeweils einem Boot.

Das Amt für Arbeitsschutz und das Zentrale Kriminalkommissariat der Wasserschutzpolizei Duisburg haben die Ermittlungen zur Unglücksursache aufgenommen.