Mit Streifenwegen zur Party

Die Einsicht in die Notwendigkeit der „Coronaschutzmaßnahmen“ schwindet. Es mehren sich die Anzeigen wegen „Corona-Parties“. Die neuste beschreibt Vorgänge am Freitagabend (29. 01.21 ), wo die Polizei zu einem Wohnhaus an der Hüttenallee gerufen wurde. 

Gegen 19:30 Uhr erhielt die Leitstelle der Polizei einen Hinweis. Mit mehreren Streifenwagen suchten die Beamten das Wohnhaus auf und nahmen durch ein Fenster Kontakt zu einem Partygast auf. Dieser öffnete der Polizei aber nicht die Tür, sondern zog sich in Innere des Hauses zurück. Ohne einen Schaden anzurichten, schoben die Beamten Rollladen an einem Garagenfenster nach oben und verschafften sich so Zugang. Sie entdeckten eine professionelle Musikanlage, große Mengen Alkohol und ein Buffet im Wintergarten. Die Partygäste versteckten sich vor den Beamten in Wandschränken, hinter Möbeln sowie unter Decken und Kleidungsstücken. 

Die Polizei traf auf 25 Personen, darunter drei Söhne des Gastgebers, von dem jede Spur fehlte. Trotzdem wurden er und alle Anwesenden angezeigt, die Geselligkeit beendet.