Musikfestival live und digital

Das Niederrhein Musikfestival geht digital! In den letzten Jahren gedrehte  VideoClips und größere Festivalfilme, die auf bevorstehende Konzerte neugierig machen, aber auch Festivitäten in die eigenen vier Wände bringen können, wenn eine Begegnung »live« nicht möglich war, erhalten nun eine eigenständige digitale Plattform mit Namen: 
»erleben.niederrhein-musikfestival.de«
Neben Musikvideos sowie Konzertfilme nebst Programmtexten, Hintergrundinformationen, Interviews und Künstlerbiographien ist hier alles versammelt,  was man schon immer über die Institution Niederrhein Musikfestival wissen wollte, aber bisher nicht zu finden wusste.

Für eine ungetrübte Freude an Klängen, Bildern und Worten sorgt eine intuitive und spielerische Navigation: einfach den QR-Code einscannen und schon ist die Wahl zwischen Bildstrecken, Videoclips, Künstlergesprächen und Probenaufnahmen möglich.

Das Aufnahmeteam bei der Arbeit für den digitalen Konzertsaal, Foto Harry Vorsteher

Während des Festivals, das vom 14. August bis 22. Oktober stattfindet, wird der digitaler Konzertsaal organisch weiter wachsen und immer „neue Blüten“ treiben. Im Spätsommer wird ein Podcast-Bereich hinzu kommen, für alle, die sich daheim und unterwegs an Unterhaltung dieser Art erfreuen wollen. Die werden Zeugen, wie kontinuierlich ein digitaler Konzertsaal entsteht, in dem jederzeit eine eigene musikalischen Weltreise stattfinden kann.

Wer aber die Begegnung mit der Musik und den Menschen, welche sie genießen, bevorzugt, für den gibt es natürlich das Niederrheinmusikfestival live. Möglich macht das eine Veranstaltung am Sonntag, 14.08.22, 16 Uhr, auf dem Rittergut Birkhof in Korschenbroich „OPEN AIR“. Sie steht unter dem Motto „Balkan Dreams“Auf dem Balkan, eine Gegend in Europa, dieRömer, Byzantiner, Venezianer, Osmanen und Habsburger heimsuchten und versuchten eine Herrschaft zu errichten, mit wenig Erfolg, aber sie hinterließen Spuren in den Sprachen, Konfessionen und Kulturen der Menschen, die hier leben. Das führte immer wieder zu schrecklichen Konflikten. Dabei ist etwas entstanden, das sich nicht zuletzt in der leidenschaftliche Musik der Völker, die hier beheimatet sind, manifestiert. Diese Tonfolge hat die Klassiker inspiriert, aber auch Komponisten wie Sarasate oder Monti zu ihren „Zigeunerweisen“ und „Czardas-Fantasien“. 

Das Ensemble des Niederrhein Musikfestivals entdeckt diese Bezüge an einem hoffentlich sonnigen Nachmittag mit für die Gegend typischen Instrumenten, wie dem Akkordeon, zeigt zeitgenössische Tendenzen und vermittelt etwas von dem mentalen Feuer dieser einzigartigen europäischen Region. 

Weitere Veranstaltungstermine bitte mit der erwähnten Internetadresse aufrufen.