Nicht allein mit Rollator unterwegs sein

Mit einem Rollator in Krefeld unterwegs zu sein, sollte man vermeiden, jedenfalls ist dann eine Begleitung zu empfehlen. Am heutigen Mittwochmorgen (16.12.20) sind erneut zwei Frauen überfallen worden, die unbegleitet unterwegs waren. Und das ist ja in dieser Zeit schon eine Seuche. 

Gegen 9:05 Uhr ging eine 68jährige Krefelderin mit ihrem Rollator über die Lewerentzstraße. In Höhe der Roßstraße schlug ihr ein Fahrradfahrer von hinten die Hand weg und entwendete die Tasche, welche an dem Griff hing. Sie blieb unverletzt. Der Täter floh über die Roßstraße in Richtung Marktstraße. 

Er wird als etwa 1,75 m groß beschrieben und 20 bis 30 Jahre alt. Er hatte ein „südländisches Erscheinungsbild”, schwarze Haare und trug schwarze Kleidung. Er führte ein schwarzes Fahrrad mit sich. 

Gegen 10:30 Uhr näherte sich ein Fahrradfahrer auf dem Nauenweg von hinten einer 80jährigen Krefelderin. Als er ihre Handtasche aus dem Rollator nehmen wollte, welche fest gebunden war, stürzte sie, verletzte sich aber nicht. Als eine Passantin ihr zur Hilfe eilte, flüchtete der Übeltäterr ohne Beute. 

Er wird als 1,70 m bis 1,80 m groß und 20 bis 40 Jahre alt beschrieben. Er hat ein „südländisches Aussehen”, eine schlanke Statur und dunkle, wellige Haare. Er trug eine dunkle Jacke mit einer hellen Kapuze und fuhr auf einem dunklen Fahrrad. 

Die Kriminalbeamten der EK Bike haben die Ermittlungen übernommen. Sie prüfen derzeit, ob die beiden Fälle zueinander gehören und ob es einen Zusammenhang zu der bisherigen Raubserie gibt. 

Hinweise erbittet die Polizei telefonisch, Rufnummer 02151 6340 oder per eMail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de

Kategorien News

1 Gedanke zu “Nicht allein mit Rollator unterwegs sein”

Kommentare sind geschlossen.