Nicht entkommen

Der Ordnungsmacht kann man sich nicht entziehen. Das musste wieder einmal ein Motorradfahrer erleben, der in der Nacht von Samstag (08.05. 21) auf Sonntag unterwegs war. Gegen 02:35 Uhr wollte eine Streifenwagenbesatzung ihn der auf der Oppumer Straße in Fahrtrichtung Bahnstraße, anlässlich der bestehenden Ausgangssperre anhalten und nach seiner Legitimation fragen. Das wollte er nicht, sondern bog in die Dießemer Straße ab, wendete im Kreisverkehr an der Hardenbergstraße und flüchtete über die Dießemer und anschließend Ritter und Kölner Straße. Dabei fuhr er manchmal in Schlangenlinien und auf der Fahrbahn des Gegenverkehrs. 

Auf der Fahrt wurden mehrere Kreuzungen passiert, an denen die Ampeln in seine Fahrtrichtung Rotlicht zeigten. Weiterhin versuchte er während der Fahrt, sein hinteres Kennzeichen umzuklappen! Von der Kölner Straße fuhr er dann über die Melanchtonstraße auf das Gelände vom Helios Krankenhaus. Beim Verlassen des Geländes vom Krankenhaus zur Kölner Straße fuhr er auf einen Polizeibeamten zu, welcher jedoch rechtzeitig ausweichen konnte. Versuche, das Motorrad zu stoppen schlugen fehl, bis es dann auf der Kölner Straße gegen einen stehenden Streifenwagen fuhr und anschließend zu Fall kam. Bei der gesamten Aktion wurde zum Glück niemand verletzt und andere Personen nicht gefährdet. 

Wie sich dann herausstellte, handelt es sich bei dem Kradfahrer um einen 34jährigen Krefelder. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Da die Eigentumsverhältnisse des Motorrads nicht geklärt werden konnten wurde es sichergestellt, der Führerschein einbehalten, ein Strafverfahren eingeleitet.