Normaler Jahreswechsel – Schwer Unfall in Breyll

Der Jahreswechsel war zwar einsatzintensiv, entsprach aber grundsätzlich dem, was bei einem normalen Sommerwochenende los ist, teilt die Polizei Mönchengladbach mit. Notwendig waren 124 Einsätze, davon hatten 40 Silvesterbezug. Es wurden acht Körperverletzungen und zwei gefährliche Körperverletzungen registriert. In einem Fall kam es zu einer Widerstandshandlung und in zwei Fällen wurden Anzeigen wegen Beleidigungen mit sexuellem Hintergrund aufgenommen.

Zehn Personen wurden wegen Aggressionsdelikten oder wegen übermäßigen Alkoholkonsums in Gewahrsam genommen, und es wurden 16 Platzverweise ausgesprochen.

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Neujahrstag, gegen 1.45 Uhr, auf der Breyeller Straße in Richtung Breyell. Ein Rettungswagen, der so unterwegs war, kollidierte mit einen entgegen kommenden Audi, geführt von einem 22jährigen Nettetaler, der aus unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. Nach einem Frontalzusammenstoß war der Fahrer des Audi im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geschnitten werden. Er war schwer verletzt und kam ins Krankenhaus. Der 37jährige Rettungswagenfahrer und sein 30jähriger Beifahrer, beide aus Nettetal, wurden leicht verletzt, teilt die Kreispolizei Viersen mit.

Schreibe einen Kommentar