Opferstock gestohlen – und gefunden

Unbekannte drangen in der Nacht – vom 5. auf den 6. April – in das Münster St.Vitus ein, indem sie die Hauptpforte aufbrachen. Sie stahlen einen geschätzten 100 kg oder mehr wiegenden Opferstock aus Metall mit den Maßen 95 x 30 x 30 cm.

Anhand der Spurenlage ist erkennbar, dass die Einbrecher, die Ermittler gehen von mindestens zweien aus, den Opferstock durch das Münster, über den Münsterplatz und die Stufen hinunter bis zur Weiherstraße zogen bzw. schleiften, wobei gerade auf den Steinstufen eine gewisse Lärmentwicklung entstanden sein dürfte.

Die Spuren des Opferstockes enden an der Weiherstraße, sodass davon auszugehen ist, dass er dort in ein Fahrzeug verladen wurde. Wie die Polizei ergänzend mitteilt, wurde am 06.04.17 Das Diebesgut aufgefunden und sichergestellt. Es war von einem Passanten bei einem Spaziergang in einem Gebüsch am Nordpark entdeckt worden, welcher die Polizei informierte. Der Opferstockt weist Beschädigungen durch Hebelwerkzeuge auf, konnte aber letztlich durch die noch unbekannten Täter nicht geöffnet werden.

Die Polizei geht eingegangenen Hinweisen nach zu möglicherweise beobachteten Täter.

Schreibe einen Kommentar