Passantin mit Eisenstange traktiert

Merkwürdiger Vorfall am gestrigen Montagabend (11.01.21). Eine Fußgängerin an der Duisburger Straße wurde von einem vorbeifahrenden Radfahrer mit einer Eisenstange geschlagen und verletzt. Das ist aber erst der Anfang von der Geschichte. Gegen 20:45 Uhr war die 17jährige zu Fuß an der Duisburger Straße in Richtung Lange Straße unterwegs. 

Insassen eines Auto beobachteten das Ereignis. Während sich eine 29jährige Frau aus dem Wagen um die Verletzte kümmerte und die Polizei informierte, verfolgten ihr Mann (38 Jahre) und sein Bruder (39 Jahre) den Radfahrer mit dem Auto. An der Kreuzung Lange Straße/Hochstadenstraße holten sie ihn ein, stiegen aus dem Wagen aus stellten sich ihm in den Weg. Der stieg jedoch nicht ab, sondern fuhr den 38jährigen an, der durch den Aufprall zu Boden fiel und sich dabei schwer verletzte. Trotzdem versuchte er gemeinsam mit seinem Bruder, den ebenfalls gestürzten Radfahrer festzuhalten. Dieser befreite sich aus den Griffen, setzte sich wieder auf sein Rad und fuhr in Richtung Duisburger Straße davon, um dann nach links in die Straße „An der Tränke” abzubiegen. Die Verfolger verloren ihn dann aus aus den Augen. 

Die 17jährige benötigte vor Ort keine ärztliche Versorgung. Der umgefahrene Mann wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. 

Der Übeltäter wird circa 25 bis 35 Jahre alt beschrieben, etwa 1,75 m bis 1,85 m groß mit schlanker Statur. Er hat dunkelblonde Haare und an seinem Hals sind zwei Kreuze tätowiert. Er trug einen Kapuzenpullover. 

Wer etwas zu den Ereignissen sagen kann, wird gebeten, telefonisch mit Nr. 02151 6340 oder per eMail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.deKontakt aufzunehmen.

Kategorien News