Polizei mit „richtiger Nase“

Ein 24ähriger Mann aus dem Kreis Viersen hat bei einem Verkehrsunfall vier Autos beschädigt und vier Menschen verletzt. Es geschah am Dienstag (1. November), gegen 17 Uhr. Die Polizei wollte ihn kontrollieren, als er mit seinem Pkw auf der Autobahn 44 unterwegs war. Er ignorierte die Anhaltezeichen und flüchtete über die Ausfahrt Krefeld Fichtenhain. Als die Polizei ihn in der Nähe der Ausfahrt erneut zum Anhalten bat, ergriff er abermals die Flucht und versuchte, mit überhöhter Geschwindigkeit und bei Rotlicht die Kreuzung von Oberschlesienstraße und Anrather Straße zu überqueren. Dabei stieß er mit einem Pkw zusammen und wurde gegen zwei weitere Pkw geschleudert.

Der Fahrer und sein Beifahrer flohen zu Fuß weiter, sie konnten aber von Polizisten gestellt werden. Nach ersten Ermittlungen war der Mann unter Einfluss von Alkohol und Drogen unterwegs und ohne Führerschein. Am Fluchtauto befanden sich gestohlene Kennzeichen. Das Auto selbst war von seinem eigentlichen Halter stillgelegt worden. Ob dieser das Fahren zugelassen und sich damit ebenfalls strafbar machte, ist Teil von Ermittlungen, die noch laufen.