Problemimmobilien unter Beobachtung

Polizei und Fachbereich Migration sowie Integration, Fachbereich Bauaufsicht und Fachbereich Bürgerservice der Stadt Krefeld haben am Mittwochabend (03. 06.20) eine Problemimmobilie an der Hubertusstraße kontrolliert, was für Bewohner und Eigentümer mit Ärgernis endete.

In der Zeit zwischen 18 und 19 Uhr ging es dabei z.B. um die Überprüfung der dort anwesenden Menschen sowie um bauliche Aspekte und Brandschutzmängel. Zudem kontrollierten Mitarbeiter der Stadt Krefeld, ob sich Personen illegal in den Gebäuden aufhalten. Zwei Zimmer im Dachgeschoss des Mehrfamilienhauses wiesen erhebliche Brandschutzmängel auf. Deren weitere Nutzung wurde untersagt. 

Zudem ergab sich der Verdacht auf Sozialleistungsbetrug in mehreren Fällen. Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet. 

Der Eigentümer des überprüften Gebäudes wurde über die Feststellungen und Maßnahmen informiert. Gegen ihn werden nun ordnungsbehördliche Maßnahmen eingeleitet. 

An dem Einsatz waren fünf Mitarbeiter der Stadt Krefeld und fünf Polizeibeamte beteiligt. Im Rahmen des Präsenzkonzeptes Innenstadt werden Polizei und Stadtverwaltung auch zukünftig Kontrollen sogenannter Problemimmobilien durchführen, was als ordnungspolitisch sinnvoll erscheint.