Randale in der Krefelder Innenstadt

Die Polizei berichten von drei Vorfällen, bei denen es zu tätlichen Angriffen kam, wobei die Motive im Dunkeln liegen.

Es ging los am Freitag (10.12.21), gegen 20:00 Uhr, als eine Frau lautstark vor einem Kiosk auf dem Ostwall randalierte. Passanten riefen die Polizei, da vor dem Kiosk eine alkoholisierte Frau lautstark antraf. Als die Polizeibeamten sie überprüfen wollten, weigerte sie sich Personalien anzugeben. Bei der Durchsuchung nach Ausweispapieren beleidigte, bespuckte und trat die Krefelderin, 36jährige,  wie sich später herausstellte, die Polizisten. Verletzt wurden sie dabei nicht, aber ihre Kleidung beschmutzt. Die Dame wurde zu einer Polizeiwache gebracht, wo ihr eine Blutprobe entnommen und ins Polizeigewahrsam genommen wurde.

Gestern Abend, am Samstag, dem 10. Dezember, gegen 23:00 Uhr, beleidigte und bedrohte ein junger Mann zunächst einen Passanten an der Haltestelle Rheinstraße. Als herbeigerufene Polizeibeamte ihn überprüfen wollten, griff er diese an, beleidigte sie und verletzte einen Beamten, u.a. durch Bisse.

Dazu kam es, als eine Polizeistreife zunächst an der Haltestelle Rheinstraße eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen bemerkte. Ein junger Mann beleidigte und bedrohte einen 62jährigen Passanten. Der19jährige war dabei mit weiteren unterwegs. Hinzugerufene Verstärkungskräfte überprüften ihn, der dabei die Polizeibeamten beleidigte und tätlich angriff und Bisse in Arm und Bein setzte. Der Randalierer wurde zu einer Polizeiwache gebracht, wo ihm Blutproben entnommen wurden, da er unter Alkohol und Drogeneinfluss stand. Danach ging der Beschuldigte zur Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam. Der verletzte Polizeibeamte war nicht mehr dienstfähig.

Am heutigen Samstag (11.11.21), in den frühen Morgenstunden, griff eine männliche Person einen Passanten unvermittelt mit Pfefferspray an und flüchtete. Zu dem Vorfall kam es gegen 00:45 Uhr, als ein 36jähriger Krefelder zu Fuß auf dem Gehweg der St.-Anton-Straße in Richtung Innenstadt unterwegs war. Plötzlich wurde er in Höhe der Hubertusstraße von einer männlichen unbekannten Person angesprochen. Dieser sprühte ihn dann unvermittelt mit Pfefferspray ins Gesicht und flüchtete anschließend zu Fuß in Richtung Stadtgarten, was Verletzungen nach sich zog. 

Der Angreifer wird wie folgt beschrieben:ca. 30 Jahre alt, blonde kurze Haare, mitteleuropäischer Phänotyp, bekleidet mit einer schwarzen Steppjacke.Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls. Und bittet um Hinweise mit der Tel.-Nr. 02151 / 634-0 oder per eMail an hinweise.krefeld@polizei.de