Raub auf der Eifelstraße

Eine 91jährige Dame, wohnhaft auf der Eifelstraße im Stadtteil Rheydt, wurde am Sonntag, dem 04.11.18, gegen 17 Uhr, Opfer zweier bislang unbekannter Räuber. Als es an ihrer Haustüre klingelte schaute die Dame zunächst gewohnheitsgemäß aus dem Fenster und sah dort eine Person stehen. Abschließend wurde sie Opfer eines Raubes.

Beim Öffnen der Haustüre wurde ihr diese von außen mit Gewalt entgegen gestossen, sodass sie auf den Rücken fiel und auch ihr Rollator umstürzte.

Daraufhin bückte sich sofort ein mit einer Kapuze maskierter unbekannter Mann über sie, hielt ihr mit der Hand den Mund zu und forderte sie auf, leise zu sein, wobei er drohend eine Faust über ihr Gesicht hielt.

Hinter diesem Mann kam dann schnell ein weiterer Mann ins Haus und lief sofort in die oberen Etagen.

Während sich der zweite Mann in den oberen Etagen aufhielt, ließ der erste Mann von der Seniorin ab und sah sich in Wohnzimmer und Küche um, nahm aber nichts an sich.Dann rief er den Komplizen, dass er kommen solle und beide verließen das Haus.

Bei Durchsicht stellte sich heraus, dass die obere Etage durchsucht und Bargeld gestohlen wurde.

Einer der Täter wird auf 1,80 m Körpergröße geschätzt. Sein blasses Gesicht hatte er mit der Kapuze einer grau-grünen Jacke maskiert, dazu trug er eine graumelierte Jogginghose, weiße Turnschuhe und Woll- oder Stoffhandschuhe.

Den anderen Täter kann die Geschädigte nicht beschreiben.

Die Polizei hat ein Strafverfahren wegen Raubes eingeleitet und fragt, wer Beobachtungen machte, die mit dem Vorfall im Zusammenhang stehen könnten und ob jemand zur Klärung beitragen könnte. Hinweise bitte an die Kripo mit Rufnummer 02161-290.

Schreibe einen Kommentar