Reiserückkehrer treiben die Zahlen

In Krefeld werden (Stand Mittwoch, 28. Juli, 0 Uhr) 21 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Da weder im Diagnosezentrum noch in den Arztpraxen am Sonntag Abstriche genommen wurden, und die Auswertung in den Laboren etwas Zeit braucht, erreichten die Ergebnisse der PCR-Tests die Behörde erst im Verlauf des Dienstags. Es handelt sich dabei ausschließlich um Reiserückkehrer, vorwiegend junge Leute, die aus dem Ausland kamen. Die meisten von ihnen stehen nicht im Zusammenhang und sind aus unterschiedlichen Ländern zurückgekommen. Mehrere von ihnen sind allerdings Teilnehmende einer Jugendbusreise nach Spanien, bei der bisher über 80 Infektionen nachgewiesen wurden (die anderen wohnen nicht in Krefeld). Da hier überwiegend ungeimpfte Teenager während des Aufenthaltes in einem Hochinzidenzgebiet und bei der Rückreise im Bus viel Zeit gemeinsam verbrachten, kam es vermehrt zu Infektionen mit Covid-19, sie werden allerdings nicht zwingend schwerwiegend.

Aktuell sind in Krefeld 66 Personen als mit dem Coronavirus infiziert identiviziert (Vortag: 57). In Krefelder Krankenhäusern sind zwei Menschen, bei denen eine Infektion eine Behandlung dort notwendig machte. Aus Krefeld ist niemand auf Intensivstation, sagt die Stadtverwaltung