Reiseverkehr erholt sich

Im März 2021 war die Zahl der Übernachtungen in den nordrhein-westfälischen Beherbergungsbetrieben mit 1 224 781 um 37,9 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor. Das ist allerdings eine kräftige Erholung gegenüber Februar 2021, als das Minus bei 74,4% stand. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, lag der Rückgang bei den Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland (114 296) bei 55,8 Prozent. Die Zahl der Gästeankünfte sank um 54,3 Prozent auf 334 011 (darunter 37 459 ausländische Gäste; −67,6 Prozent). Im Vergleich zum März 2019 sank die Übernachtungszahl um 71,3 Prozent, die der Gästeankünfte um 83,1 Prozent.

Für alle Betriebsarten wurden im März 2021 niedrigere Gästezahlen ermittelt als im entsprechenden Vorjahreszeitraum: So verzeichneten die Vorsorge- und Rehakliniken bei den Gästeankünften gegenüber März 2020 zwar einen Anstieg (+1,7 Prozent auf 16 627), die Zahl der Übernachtungen (−7,5 Prozent auf 429 390) hingegen verringerte sich gegenüber dem Vorjahresmonat. Die prozentual höchsten Rückgange wurden mit 96,6 Prozent weniger Ankünften und 90,5 Prozent weniger Übernachtungen für Hütten, Jugendherbergen, u. Ä. ermittelt. Campingplätze waren am zweitstärksten von Einbußen betroffen (Ankünfte: −90,2 Prozent; Übernachtungen: −80,9 Prozent). Das ist allerdings eine erstaunliche Zahl. Im Februar lagen Campingplätze deutlich besser. Zur Berichterstattung geht es hier.