Reiseverkehr floriert

statistik.nrwIm ersten Halbjahr 2016 gab es fast 10,5 Mill. Ankünfte in 5 354 nordrhein-westfälischen Beherbergungsbetriebe (mit mindestens zehn Gästebetten und auf Campingplätzen); daraus entstanden 23,5 Mill. Übernachtungen. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, war die Besucherzahl damit um 0,7% und die der Übernachtungen um 1,2% höher als von Januar bis Juni 2015. Bei den Gästen aus dem Ausland übertrafen sowohl die Zahl der Ankünfte mit 2,3 Mill. (+2,5%) als auch die der Übernachtungen mit 4,8 Mill. (+2,4%) die entsprechenden Vorjahreswerte. Auch bei den Inlandsgästen (8,2 Mill.; +0,2%) und deren Übernachtungen (18,7 Mill.; +0,9%) gab es Zunahmen.

Der Niederrhein schnitt besser ab als NRW. Wie die Grafik zeigt, gab es bei den Ankünften ein Plus von 2,1% und bei den Übernachtungen in Hotels, Gasthöfen, Pensionen und auf Campingplätzen ein Plus von 3,2%.

Auch Mönchengladbach erlebte Aufschwung. Hier verbesserte sich die Bettenauslastung in den 33 gewerblichen Übernachtungsmöglichkeiten von 34,9% auf 37,7% in der Zeit von Januar bis Juni 2016 im Verhältnis zu den ersten sechs Monaten in 2015.

Schreibe einen Kommentar