Rotary Club unterstützt Bethanien Kinderdorf

Der Rotary Club Mönchengladbach spendet € 12.500,- für die Einrichtung eines sogenannten Time-Out-Raums im Bethanien Kinder- und Jugenddorf in Schwalmtal. Das „Time-Out“-Konzept wird bei Störungen des Sozialverhaltens angewendet. Ein speziell für solche Situationen eingerichteter Raum („Time-Out“) bewahrt geistig und emotional gestörte Menschen in akuten Aggressionsphasen davor, sich selbst oder andere zu verletzen.

Der Raum soll auch präventiv genutzt werden, also schon dann, wenn erste Anzeichen von Wut und Aggression deutlich werden. Ebenso bietet der Raum dem Fachpersonal gute Möglichkeiten, mit gefährdeten Jugendlichen Impulskontrollen einzuüben. Darüber hinaus kann er als Rückzugsmöglichkeit für wichtige, emotional belastende Gespräche genutzt werden. Die in solchen Gesprächen gegebenenfalls aufkommende Wut kann dann direkt vor Ort ausagiert werden, so dass andere Bereiche des Hauses verschont bleiben. Ale letzte Möglichkeit, den Raum zu nutzen, sind sportliche Aktivitäten, wenn Wetterverhältnisse es draußen nicht zulassen.

Der „Time-Out“-Raum wird zu einem wichtigen Baustein im Konzept des Bethanien Kinder- und Jugenddorfes, in welchem zurzeit etwa 140 Kinder leben, die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr in ihren leiblichen Familien sind. Versucht wird hier, ein zu Hause in familienähnlicher Atmosphäre zu schaffen.

Unser Foto zeigt Dr. Gunther Voswinckel (links), Präsident des Rotary Club Mönchengladbach, der Stephan Joebges, Verwaltungsleiter der Bethanien Kinderdörfer gGmbH einen Scheck über € 1200,-übergibt, für einen guten Zweck.

Schreibe einen Kommentar