Softopening Borussia Hotel

Das Borussia Hotel empfängt Gäste. Nach einem Softopening ist der Neubau in unmittelbarer Nachbarschaft zum Borussia-Park verfügbar. Betrieben wird es bekanntlich von der H-Hotels AG, die es mit der Marke H 4 versehen hat, was auf eine Klassifizierung als 4-Sterne-Hotel verweist.

131 moderne, komfortable Zimmer und Suiten mit direktem Blick auf das Trainingsgelände der Fohlen sowie attraktive Fitness- und Tagungsmöglichkeiten sind Bestandteil des Hotels. Die Nähe zum Fußball ist wie ein roter Faden präsent. So erinnert man sich an große Momente der Vereinsgeschichte wie Champions League, Europapokal, DFB Pokal und Deutsche Meisterschaft. Zur Grundausstattung der klimatisierten Zimmer gehören ein großer Flatscreen-TV, eine Kaffee- und Teestation sowie eine Minibar. Das Highspeed-Internet ist im gesamten Hotel über WLAN kostenfrei nutzbar. Je nach Zimmerkategorie ist auch der Zugang zu einer Executive Lounge möglich.

Neben den öffentlichen Verkehrsmitteln und dem an Spieltagen angebotenen Shuttle Service zwischen Hauptbahnhof und Stadion ist das Hotel dank seiner verkehrsgünstigen Lage auch mit dem Auto schnell erreicht. Über eine direkte Verbindung ins Stadion können Hotelgäste an Führungen durch die sportlichen Anlagen, Vereinsräumlichkeiten und weitere sonst nicht öffentlich zugängliche Räume teilnehmen.

Borussia hatte Anfang November 2016 mit den Arbeiten für den Neubau beginnen lassen, wofür und € 31 Mio. bereitgestellt wurden. In der Immobilie sind neben den Gästezimmern das neue Vereinsmuseum, ein großer Fanshop, Arztpraxen, ein Rehazentrum sowie Büroräume untergebracht. Das Gebäude ist auf Höhe des Foyers mit dem Stadion verbunden. Gleichzeitig ist auf dem Trainingsgelände ein Internatsgebäude für die Nachwuchsabteilung entstanden, Lizenzspielerbereich und Medienbereich wurden vergrößert.

Ursprünglich wollte Borussia das Hotel in Eigenregie betreiben. Nach einiger Zeit kam man aber zu der Überzeugung, dieses Projekt mit einem Partner umzusetzen. Zunächst sahen die Planungen mit der Lindner-Gruppe eine gemeinsame Betreibergesellschaft vor. „Wir sind aber schließlich zu der Erkenntnis gelangt, dass ein alleiniger Betreiber als Partner der richtige Weg ist“, sagte Geschäftsführer Schippers. Die H-Hotel-Gruppe kam so an den Schlag.

Schreibe einen Kommentar