St. Martin in Mönchengladbach

„Ich geh mit meiner Laterne, und meine Laterne mit mir“ oder „Du bist ein reicher Mann, der uns was geben kann.“ Dieses und weitere Martinslieder werden bald wieder fleißig intoniert. Das geht bekanntlich auf das Fest des St.Martin zurück.

Er ist einer der bekanntesten Heiligen der katholischen Kirche und wird auch in der orthodoxen, anglikanischen und evangelischenKirche verehrt. Er starb 397 im französischen Tour, wo er Bischof war. Ihm werden zahlreiche Wohltaten nachgesagt, z.B. soll ihm an einem Wintertag am Stadttor von Amiens ein armer, unbekleideter Mann begegnet sein als er noch römischer Ofiizier war. Außer seinen Waffen und seinem Militärmantel trug Martin nichts bei sich. In einer barmherzigen Tat teilte er seinen Mantel mit dem Schwert und gab eine Hälfte dem Armen. In der folgenden Nacht sei ihm dann im Traum Christus erschienen, bekleidet mit dem halben Mantel, den Martin dem Bettler gegeben hatte. Im Sinne von „Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan,“ erweist sich Martin hier als Jünger Jesu.

Das Martinsfest wird jedes Jahr am 11. November gefeiert. Ab dem 2. November ziehen Martinszüge der Schulen durch die Straßen unserer Stadt.

Alle Veranstaltungen und Termin liegen uns als pdf vor. Sie wurden freundlicherweise von der Pressestelle der Stadt Mönchengladbach zur Verfügung gestellt. Wer sie braucht, kann sie von uns oder dort beziehen. Tel.-Nr. der Redaktion: 02161 29 95 759.

Schreibe einen Kommentar