Timo Werner allein besiegt unsere Borussia

Die Serien haben gehalten. Weder ist es Borussia Mönchengladbach gelungen, die Serie der Heimniederlagen zu beenden, noch die Serie der Niederlagen gegen RB Leipzig. Die Fohlen mussten sich nach einer intensiven Partie im Borussia Park mit 1:3 geschlagen geben. Die drei Tore der Messestädter schoss Timo Werner allein. Den Ehrentreffer konnte Breel Embolo in der 90. Minute erzielen zum Zwischenstand von 1:2, was die Sache noch einmal spannend machte. Werner setzte dann in der Nachspielzeit den Schlusspunkt mit seinem dritten Tor.

Dabei waren die Fohlen gut ins Spiel gekommen, Ihr Spiel war griffiger und von enthusiastischen Zuschauern (mehr als 47 200) getragen. Plea hatte die Führung in der 10. Minute auf dem Fuß, kam aber wie noch öfter in der Partie nicht zum Treffer, etwas Neues, war er doch bisher in aussichtsreicher Position immer für Tore gut.

Während Julian Nagelsmann als neuer Cheftrainer der Leipziger den dritten Sieg in Folge einfahren konnte, mußte sich Marco Rose, der neue Cheftrainer der Fohlen zum ersten Mal geschlagen geben. Das wird ihn schmerzen, aber nicht mutlos machen, so wie es die Fohlen währender 90 Minuten niemals waren. Ihr Spiel war ansehnlich, aber gegen die Effektivität der Leipziger war heute kein Kraut gewachsen.

Die Proteste in der Nordkurve gegen den Sponsor von Leipzig, Red Bull, hielten sich in diesem Jahr in Grenzen. Während es im vergangenen Jahr eine große Anzahl von Transparenten gab, eins auch ehrabschneidend gegen den damaligen Trainer der Leipziger, Ralf Rangnick, gab es dieses Jahr nur ein Transparent, das darauf aufmerksam machen sollte, dass man RB nicht akzeptiere. Und es wurde auch später noch eingerollt.

Zum vierten Bundesligaspiel fahren die Fohlen am kommenden Wochenende zum Derby nach Köln.

Das Foto ist eine Momentaufnahme zehn Minuten vor Beginn des Spiels