Tödlicher Unfall an Bahnübergang

Nach bisherigen Erkenntnissen wollte ein 44jähriger Mann am gestrigen Dienstag, 14.05.19, gegen 16.30 Uhr, trotz herabgelassener Halbschranke den Bahnübergang Jakob-Krebs-Straße in Willich-Anrath überqueren. Offensichtlich bemerkte er den aus Richtung Krefeld kommenden Personenzug, der als Leerfahrt ohne Fahrgäste unterwegs war, zu spät, wurde erfasst und getötet.

Die Bundespolizei, die Kreispolizei Viersen, zwei Löschzuge der Feuerwehr Anrath und Clörath mit insgesamt 35 Feuerwehrleuten, drei Rettungswagen und acht Notfallseelsorger kamen zum Einsatz.

Die Bahnstrecke musste während des Einsatzes für mehrere Stunden gesperrt werden. Die Deutsche Bahn organisierte einen Ersatzverkehr.

Kategorien News