Krefeld ermittelt im Mordfall Buer

Ungewollt bekommt die Polizei Krefeld Arbeit. Ursache ist ein Polizeieinsatz am heutigen Mittwochmorgen, 29. 04.20, im Dachgeschoss eines Zweifamilienhauses an der Augustin-Wibbelt-Straße in Gelsenkirchen-Buer. Hier wurde ein 28jähriger SEK-Beamter des Polizeipräsidiums Münster durch einen Schuss tödlich verletzt. 

Gegen 6 Uhr wollten Ermittler der Gelsenkirchener Polizei einen Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Essen im Zusammenhang mit einem laufenden Ermittlungsverfahren gegen einen 29jähriger Gelsenkirchener vollstrecken. Er steht im Verdacht, gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen zu haben. Zudem lagen der Polizei Hinweise vor, dass der Beschuldigte im Besitz einer Schusswaffe sei. Daher wurden die Gelsenkirchener Beamten bei dem Einsatz von einem SEK aus Münster unterstützt, der nun sein Leben verlor.

Beim der Vollstreckungsversuch gab der Übeltäter zwei Schüsse auf die SEK-Beamten ab. Ein Schuss traf. Die SEK-Beamten erwiderten das Feuer, trafen den Angreifer allerdigs nicht, der sich im Übrigen dann widerstandslos festnehmen liess. Der schwerverletzte Beamte wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht, wo er etwa eine Stunde später an den Folgen der Schussverletzung verstarb. 

Die weiteren Ermittlungen führt aus Neutralitätsgründen die Polizei Krefeld durch. Die bei dem Einsatz beteiligten Polizisten und die Angehörigen des getöteten Beamten werden psychologisch betreut. 

Möglicherweise als Antwort auf die Frage, ob der Polizeieinsatz verhältnismäßig gewesen sei, teilt die Polizei Krefeld mit, die Beamten fanden u.a. folgendes in der Wohnung und stellten es sicher: Marihuana im Wert von etwa 1000 Euro, weitere Betäubungsmittel wie Kokain in geringeren Mengen, eine größere Menge Bargeld, ein offensichtlich scharfer Revolver, mehrere Luftgewehre und Messer, eine Paintball-Handgranate und selbstgebaute pyrotechnische Gegenstände.

Am heutigen Freitagmittag, 30.04.20, wurde der 29jährige Mann, der im Gelsenkirchener Stadtteil Buer festgenommen worden war, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Essen einem Haftrichter vorgeführt. Derordnete Untersuchungshaft  an. Der Vorwurf lautet: Mord.